Liebe Gemeinde,
liebe Schwestern und Brüder,

 

mittlerweile haben die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus unser soziales Leben fest im Griff.
Gerade in Zeiten wie diesen, wollen wir eigentlich füreinander da sein und zusammenstehen.
Gerade in Zeiten wie diesen haben viele Menschen das Bedürfnis zum Gebet, zum Besuch einer Kirche oder eines Gottesdienstes.
Aber gerade in einer derartigen Krise ist dies nicht möglich. Im Gegenteil, wenn wir mithelfen wollen, wenn wir gesund bleiben wollen, dann müssen wir auf Abstand gehen.  - Wir müssen aber nicht aufhören, aneinander zu denken oder für einander zu beten.

 

Wir laden Sie daher ein zum gemeinsamen Gebet.
Am Sonntag, 10.05., werden wie immer unsere Glocken um 10.30 Uhr läuten.
Währenddessen werden wir in St. Johannis die Osterkerze entzünden.
Wenn Sie möchten, können Sie um 10.30 Uhr einen Moment innehalten und alleine oder mit der Familie ein Gebet sprechen.
Dies kann ein freies Gebet sein. Sie können aber auch auf unseren Gebetsvorschlag zurückgreifen.

 

Wenn wir dann miteinander beten, sind wir zwar nicht wie gewohnt im gleichen Kirchenraum,
wir können uns nicht gegenseitig sehen und hören, doch als Christen vertrauen wir darauf,
dass wir im Geist miteinander verbunden sind durch ein unsichtbares und doch starkes Band – auch über räumliche Entfernungen hinweg.

 

Wer einen Gottesdienst mitfeiern will, der sei verwiesen auf die regelmäßig erscheinenden Fernsehgottesdienste.
Diese stehen auch eine Woche lang in der Mediathek zur Verfügung. https://www.zdf.de/gesellschaft/gottesdienste.

 

Seien Sie alle behütet und bleiben Sie gesund

Ihre

 

Eva Thelen und Matthias P. Hörning