Startseite

Kunstprojekt 'Mensch werden' - Eröffnung in Thüngen und Karlstadt

Lange wurde darauf hingearbeitet, die Figuren des Künstlers Stephan Guber von den Kirchengemeinden mit Spannung erwartet. Am Sonntag den 9. Januar war es dann soweit: als besondere Gäste saßen und standen sie in der Kirche St. Georg in Thüngen zum festlichen Eröffnungsgottesdienst des gemeinsamen Kunstprojekts der Kirchengemeinden Karlstadt und Thüngen-Arnstein. In ihren Kurzpredigten lenkten Pfarrein Eva Thelen und Pfarrer Tilman Schneider den Blick auf die Menschwerdung Gottes in Jesus Christus. Die Geburt im Stall war der Anfang. Gott wird Mensch! Und lebt dann als Mensch unter Menschen. An Jesu Leben, an seinem Reden und Handeln begreifen wir, wie wahres Menschwerden herausfordert. Mit seiner Taufe stellt sich Jesus an unsere Seite, reiht sich ein, begleitet uns und fordert so zur Nachfolge heraus, menschliche Menschen als geliebte Kinder Gottes zu werden. Musikalisch begleitet wurde der festliche Gottesdienst vom Thüngener Kammerorchester und Konstantin Kobel an der Orgel.

Am Samstag 15. Januar stellte der Künstler Stephan Guber seine Skulpturen in einer Andacht in der Kirche St. Johannis vor. Gemeinsam mit dem Projektteam und Pfarrerin Eva Thelen beleuchtete er verschiedene Perspektiven des Menschwerdens mit eigenen Gedanken und Assoziationen. In seinen Texten spannte er den Bogen vom DU und ICH zum ANDEREN. Meditative Orgelmusik von Christian Dunst ließ den Besucher diese Gedanken weiterdenken. Durch das Projekt 'Mensch werden' sollen Wahrnehmungsprozesse entstehen, die die Menschen in den Kirchengemeinden einander näherbringen. In den Monaten Januar bis April werden diese Prozesse in besonderen Veranstaltungen der Kirchengemeinden vertieft. Nähere Informationen finden sie im Gemeindebrief, auf den Homepages und in der Tagespresse. Die Figuren sind sehr beeindruckend und hinterlassen Spuren. Lassen wir uns alle auf dieses Projekt ein! Werde Mensch!

Oben im Bild von links nach rechts die Mitwirkenden der Projektgruppe: Christiane Rauch, Holger Wilke, Susanne von Mansberg, Rolf Heinrich Troeder, Prof. Dr. Stefan Schönland, Künstler Stephan Guber, Pfarrerin Eva Thelen (Karlstadt), Katharina Feldbauer und Pfarrer Tilmann Schneider (Thüngen)

Programm zu den weiteren Veranstaltungen mit aktuellen Hinweisen

Auftakt zum Kunstprojekt "Mensch werden" (mainpost.de)
Von Thüngen nach Karlstadt: Ausstellung "Mensch werden" eröffnet (mainpost.de)

Kunstprojekt der evangelischen Kirchengemeinden Thüngen-Arnstein und Karlstadt

In den Monaten Januar bis April 2022 wird es ein Kunstprojekt der besonderen Art geben, das in den Kirchengemeinden Thüngen-Arnstein sowie Karlstadt Einzug hält. Die aus Holz gefertigten Figuren des Künstlers Stephan Guber werden in verschiedenen Situationen des Gemeindelebens auf sich aufmerksam machen und auf unterschiedliche Weise wahrnehmbar und erlebbar werden.

Programm zum Kunstprojekt "Mensch werden" der Kirchengemeinden Thüngen-Arnstein und Karlstadt

Näheres zur Idee und verschiedenen Wegen der Verwirklichung des Kunstprojekts finden Sie hier.

Holzfiguren in Kirchen: Ausstellung "Mensch werden" kommt nach Mainfranken | Sonntagsblatt - 360 Grad evangelisch

Gottesdienst zur Eröffnung von Brot für die Welt und Fairer Handel

Jedes Jahr am 1. Advent wird deutschlandweit die neue Aktion von Brot für die Welt eröffnet. In St. Johannis ist das für das Team des Weltladens eine gute Gelegenheit, innerhalb eines Gottesdienstes seine Arbeit und die Bedeutung des Fairen Handels darzustellen. So legte man auch heuer wieder den Finger in wunde Punkte im Welthandel: Menschen, Erwachsene und leider auch sehr viele Kinder vor allem im Globalen Süden, müssen hart arbeiten und werden dafür ungerecht entlohnt. Viele leben unter dem Existenzminimum und werden oft ihrer Menschenwürde beraubt.

Kunstvolle Paramente schmücken den Altarraum

Seit März 2020 begleiten uns die neuen Paramente. Sie sind ein Geschenk der Künstlerin Ruth Borisch an die Kirchengemeinde. Frau Borisch   spendete ihre gesamte Schaffenszeit, die Materialkosten übernahm ein Spender aus der Kirchengemeinde. Herzlichen Dank!

Gedanken der Künstlerin

Zu Beginn der Arbeit an den Altarbehängen habe ich mich an meine Ausstellung in St. Johannis im Herbst 2018 erinnert, der ich den Titel „Kreuzzeichen – Lebenszeichen – Zeichensprache“ gegeben hatte.